FHEM Heimautomatisierung – FS20 S4UB Unterputzsender – kleines Empfangsproblem

Da ich S300TH Sensoren benutze, habe ich die Frequenz des CUL auf 868.350 MHz geändert (für einen besseren Empfang). Standardmäßig ist der CUL-Stick aus Kompatibilitätsgründen auf 868,300 MHz eingestellt [vgl.].

Aktuelle CUL ccconf => freq:868.350MHz bWidth:325kHz rAmpl:42dB sens:8dB.

Für eine Wechselschaltung habe ich mir einen FS20 S4UB Unterputzsender, sowie einen FS20 WS1 (UP Wechselschalter) gekauft. Den S4UB Sender konnte ich mit dieser Einstellung leider nicht empfangen.

s4ub
FS20 S4UB Unterputzsender

Mit einer Änderung der Frequenz wieder auf 868.300 MHz empfing der Stick den S4UB ohne Probleme. Jedoch verschlechterte sich der Empfang bei den Temperatursensoren. Ein Tipp aus dem Forum, die Bandbreite auf 464 kHz (set CUL bWidth 464) zu erhöhen, brachte den Erfolg auch unter 868.350 MHz.

FHEM Heimautomatisierung – Installation CUL und FHEM – COM-Port Problem

Die Installation unter Windows 7 war nicht ganz so einfach. Den CUL erkennen und flashen funktionierte nach längeren „probieren“ endlich, jedoch machte das ActivePerl Probleme. Ich hatte mich an das HowTo von der Wiki Seite (wie im letzten Artikel verlinkt) gehalten. Dort wird das ActivePerl 64 bit verwendet und das Modul „Win32SerialPort-0.22“ zur Ansteuerung des SerialPorts an den der CUL verbunden ist. Nachdem ich alles wie beschrieben gemacht hatte, entpackte ich das FHEM Package und startete FHEM via Commandline. Zum Test des autocreates, drückte ich eine Taste des Sendemoduls FS20 S8M, jedoch tat sich nichts. Sowas hatte ich schon vermutet 🙂

Ein Blick ins Log verriet mir dann doch, das der CUL nicht benutzt wird, da der COM-Port (in meinem Falle 3) nicht initialisiert wurden war.

Log Auszug:

2013.03.08 22:23:39 3: Opening CUL device com3
2013.03.08 22:23:39 3: Setting CUL baudrate to 9600
2013.03.08 22:23:39 3: CUL device opened
2013.03.08 22:23:39 1: Cannot init com3, ignoring it

FHEM – Heimautomatisierung – Es geht los

Wie im letzten Artikel kurz angesprochen, kann FHEM mit dem FS20 System von ELV arbeiten. Natürlich gibt es weitere Hardwarekomponenten als Alternative, welche auch von FHEM unterstützt werden. Welche das sind, ist auf der Hardwareseite von FHEM.de zu lesen.

Das FS20 System ist ein günstiges und auch vielseitiges System, für das ich mich für den Anfang entschieben habe. Dazu habe ich erstmal eine FS20 Komponente und das Kernstück, den CUL, gekauft. Es kann losgehen …

Hardware:
FS20 S8M – Sendemodul fertig montiert
CC1101-USB-Lite 868MHz (CUL) – meine Konfiguration:

  • Abschirmung – keine
  • Antenne – RPA-SMA 868MHz +3dBi 5 cm
  • Gehäuse – durchsichtig

ein Alarmkontakt als Ruhekontakt
ein PC für FHEM (alternativ gibt es was für Fritzbox, NAS …)

Software:
FHEM
Installations HowTo für Windows 7 (inkl.CUL Firmware, Windows Treiber und Perl)

Ziel:
Türen und Fenster zu überwachen