TP-Link WR1043ND – hängt sich auf

TP-Link WR1043ND
TP-Link WR1043ND

Kurz und Knapp: Kein Einzelfall.

Wenn der TP-Link WR1043ND für die PPPoE zuständig ist, sowie DHCP aktiv ist, hat das kleine Gerät etwas zu leisten. Scheinbar ist die Firmware nicht dafür geschaffen. 🙂 Das Webinterface ist nach ca. 10 Tagen reproduzierbar nicht mehr erreichbar, DHCP funktioniert auch nicht mehr und die SYS LED leuchtet dauer. Das Gerät kann nur noch durch kurzes trennen der Stromzufuhr reanimiert werden. Bis die 10 Tage wieder erreicht sind.

Meine Konfiguration:

Firmware Version: 3.13.15 Build 140319 Rel.41339n
Hardware Version: WR1043ND v1 00000000

Da eh ein neues Modem fällig war, habe ich mir ein Modem Router D-Link DSL-321B angeschafft. Nun managed der TP-Link nur noch den WLAN Zugriff und mehr nicht. Durch diese Entlastung läuft der TP-Link ca. 50 Tage durch. Danach war allerdings auch wieder Schluss. Das ist zwar ein guter Erfolg, aber auf Dauer natürlich nicht akzeptabel. Ein Austausch ist unausweichlich.[Update 30.08.2015: 99 Tage ohne Probleme.]

FHEM – Ein Selbstbau CUL 868

Selbstbau CUL 868
Selbstbau CUL 868

Mein neustes Projekt war ein Selbstbau CUL (CC1101 – USB – Lite module) für wenig Geld. Eigentlich brauchte ich schon immer einen zweiten CUL als RFR (RF Router) für meine Wetterstation KS 300, welche auf dem Dach montiert ist. Der Empfang war sehr fragil, d.h. mit etwa 85 % Verlust an Daten. Um die KS 300 relativ gut zu empfangen, musste ich den Haupt-CUL um konfigurieren. Nichts besonderes. Die ursprüngliche Standard-Konfiguration ist

freq:868.300MHz bWidth:325kHz rAmpl:42dB sens:4dB

und für die meisten Geräte absolut okay. Für die KS 300 eben nicht. Nur mit sens 16dB konnte ich diese mit nur 5 % Verlust empfangen. Dafür fielen die anderen Sensoren immer öfter aus.

Zu den Zutaten:

1x Arduino nano – aus der Bucht für ca. 3,99 plus Versand
1x CC1101 868 MHz Modul – ca. 14 € für 2 Stück inkl. Versand

FHEM Heimautomatisierung – Markisenbeleuchtung

Zutaten Markisenbeleuchtung
Zutaten Markisenbeleuchtung

An dieser Stelle möchte ich Euch mein neues Selbstbauprojekt vorstellen. Dabei handelt es sich um eine Markisenbeleuchtung mit LED Stripes. Da ich bis dato noch keine Lampe auf der Terrasse hatte, jedoch eine elektrisch ausfahrbare Markise, lag es auf der Hand den Strom von dort abzuzweigen und für eine Beleuchtung zu verwenden. Aber nicht für irgendeine, sondern eine per Funk angebundene und dimmbare LED Beleuchtung an den Gelenkarmen der Markise. Da die Gelenkarme frei liegen, kann ich auch bei eingefahrener Markise die LEDs benutzen und somit die Terrasse noch gut ausleuchten.

Der Aufwand hält sich dabei in Grenzen und die benötigten Komponenten sind überschaubar. Das teuerste an dieser Geschichte ist der Dimmer, wenn man nicht den Bausatz kauft.

Die Zutaten:

  • LED Stripe 5 m IP 44 (12 Volt, 24 Watt, 300 LEDs, Warmweiß 3000 K, 850 lm) ~ 34 €

FHEM Heimautomatisierung – Waschmaschinenmelder

FS20 Funk Master Slave
FS20 Funk Master Slave

Ist die Waschmaschine fertig? FHEM kann mit einfachen Mitteln eine Fertigmeldung generieren und das ohne vorher einen Timer manuell zu starten oder ähnliches.

Ein Waschmaschinenmelder auf Basis des FS20 FMS ist schnell in FHEM integriert. Die nötigten Zutaten sind:

und optional zur Benachrichtigung mindestens ein weiteres Notify für:

  • Logitech SqueezeBox -> Sprachnachricht
  • Enigma -> Nachrichtenfenster
  • andNotify -> Pushnotification auf das mobile Endgerät

 

Definition des FS20 FMS:

define WaschmaschinenMelder FS20 e786 00
attr WaschmaschinenMelder model fs20fms
attr WaschmaschinenMelder room Keller

 

Remote Debugging mit Visual Studio 2010 in Domainumgebung

Szenario:

Eine zu debuggenden .NET Anwendung auf einer bestehenden virtuellen Maschine (Windows 7), welche kein Teil einer Domäne ist und einen Computer innerhalb einer Domäne mit Visual Studio 2012.Im speziellen geht es hier um managed Code Debugging.

Einrichtung der Remote Umgebung:

Auf der Remoten Seite müssen einige Dinge im Vorfeld eingerichtet werden:

  1. Erstellen eines neuen Benutzerkontos mit dem gleichen Benutzernamen und Benutzerpasswort, wie der Dämonenaccount.
  2. Neuen Account der Gruppe Administratoren zuweisen.
  3. Mit den neuen Account anmelden.
  4. Remote Debugger (32-bit/64-bit Variante) von Visual Studio kopieren (z.Bsp. aus „c:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio 10.0\Common7\IDE\Remote Debugger\“).
  5. Remote Debugger („msvsmon.exe“) ausführen, evtl. Firewall Einstellungen vornehmen.
Remote Debugger 2012
Remote Debugger 2012

Einrichtung der Lokalen Umgebung:

  1. Erstellen eines lokalen neuen Benutzerkontos mit dem gleichen Benutzernamen und Benutzerpasswort, wie der Dämonenaccount!
  2. Neuen Account der Gruppe Administratoren zuweisen.
  3. Nicht mit dem neuen einloggen.

FHEM Heimautomatisierung – FS20 Schaltinterface SI3

Seit anfang des Jahres gibt es eine neue FS20 Komponente. Es handelt sich um ein batteriebetriebenen 3-Kanal Unterputzsender, mit dem es möglich ist, bis zu drei externe Öffner- bzw. Schließerkontakte zu überwachen. Die Statusänderung wird sofort beim ändern des aktuellen Schaltzustandes einmalig gesendet. Die Größe (54 x 46 x 20 mm) ist gleich dem nicht mehr erhältlichen FS20 WS1 (Wechselschalter), sodass dieses Modul auch ohne Problme in eine Schalterabzweigdose passt.

FS20 3-Kanal Schaltinterface
FS20 3-Kanal Schaltinterface

Im Moment wird der relativ günstige FS20 Sender als Bausatz angeboten, welcher aber recht einfach ist. Somit ist es eine echte Alternative um zum Beispiel Reedkontakte zu überwachen und das ohne zusätzliche Vorschaltungen, wie im Artikel FHEM Heimautomatisierung – Vorschaltung S4M/S8M Impulswandler und FHEM Heimautomatisierung – FS20 S8M Sendemodul und Reedkontakt beschrieben. Der FS20 SI3 ist zu 100 % mit FHEM verwendbar und hat keine weiteren Einschränkungen. Die Batterielebensdauer ist mit 3 Jahren angegeben. Über die Sendeleistung kann ich leider nicht viel sagen, aber allen Anschein nach, etwas besser als der S8M. Das Modul habe ich für die Überwachung meiner Fensterfront im Einsatz und kann mich nicht beschweren. Bis jetzt kam jede Statusänderung am Empfänger an.

.NET – Debugging optimized managed code / Disable JIT Optimization

Builds von managed Code, speziell Release Builds, werden schon zur Compile-Zeit geringfühig optimiert. Intern des Binaries wird zusätzlich ein Flag gesetzt, um die (Just-In-Time) Optimierung zur Laufzeit zu aktivieren. Demzufolge wird der Code unmittelbar vor Ausführung optimiert (geJITed).

Um so einen Code sinnvoll zu debuggen, benötigt man lediglich ein INI file, um die JIT Optimierung abzuschalten.

Schritte:

  1. Anwendungen schließen, welche den optimierten Code benutzen.
  2. Ein neues Textfile erstellen, welches den gleichen Namen besitzt, aber die neue Extension .ini (Bsp.: MyBinaryCode.dll -> MyBinaryCode.ini).
  3. Mit folgenden Inhalt füllen:

    [.NET Framework Debugging Control]
    GenerateTrackingInfo=1
    AllowOptimize=0

  4. Parallel zum binary (exe/dll) legen.
  5. Nicht optimierten Code debuggen.

Weitere Informationen findest Du bei MSDN.

FHEM Heimautomatisierung – Einbau FS20 WS1 in bestehende Wechselschaltung

Ich habe mal wieder gebastelt und meine bestehende Flurwechselschaltung mit einem FS20 WS1 (Unterputzwechselschalter) aufgewertet. Hintergrund ist ein fehlender Schalter am Treppenaufgang. Als Vorbereitung waren noch zusätzlich ein paar Teile notwendig. Zum einen ein Kreuzschaltereinsatz, der den bestehenden mechanischen Wechselschalter ersetzt und noch ein Taster im vorhanden Schalterprogramm für den FS20 S4UB Sender (dieser wird noch später eingebaut). Wichtig ist das am Einsatzort Dauerphase und Neutralleiter anliegt. Nach etwas Neuverdrahtung meiner Abzweigdose hatte ich in der Schalterdose dann auch diese Voraussetzung (natürlich immer stromlos schalten).

Der Einbau:
Die bestehende Schalterdose hat so knapp 4,4 cm Tiefe, nicht viel wenn man bedenkt das der FS20 WS1 schon ca. 2,1 cm hat. Dazu kommt der Kreuzschaltereinsatz mit ca. 2 cm. Alles im allem extrem wenig Platz. Die Verdrahtung wird nach folgendem Plan vorgenommen.

FHEM Heimautomatisierung – FS20 S4UB Unterputzsender – kleines Empfangsproblem

Da ich S300TH Sensoren benutze, habe ich die Frequenz des CUL auf 868.350 MHz geändert (für einen besseren Empfang). Standardmäßig ist der CUL-Stick aus Kompatibilitätsgründen auf 868,300 MHz eingestellt [vgl.].

Aktuelle CUL ccconf => freq:868.350MHz bWidth:325kHz rAmpl:42dB sens:8dB.

Für eine Wechselschaltung habe ich mir einen FS20 S4UB Unterputzsender, sowie einen FS20 WS1 (UP Wechselschalter) gekauft. Den S4UB Sender konnte ich mit dieser Einstellung leider nicht empfangen.

s4ub
FS20 S4UB Unterputzsender

Mit einer Änderung der Frequenz wieder auf 868.300 MHz empfing der Stick den S4UB ohne Probleme. Jedoch verschlechterte sich der Empfang bei den Temperatursensoren. Ein Tipp aus dem Forum, die Bandbreite auf 464 kHz (set CUL bWidth 464) zu erhöhen, brachte den Erfolg auch unter 868.350 MHz.

VW Polo 6n2 Drosselklappe reinigen

Drosselklappe eines Polo 6n2 1.4 16v zu reinigen ist leichter als gedacht.

Mögliche Symptome sind ruckeln und stottern, sowie das Gas geben wird schlechter angenommen. Bei mir kam hinzu das nach einiger Zeit die EPC- und Motorcheck leuchtete. Also musste ich was tun.

Schritte für eine Drosselklappe mit Stellmotor.

1. Batterie abklemmen (Minuspol)
2. Luftfilterkasten abschrauben und entfernen
3. Drosselklappe abschrauben
4. mit Bremsen- und Teilereiniger die Klappe säubern und vollständig austrocknen lassen

Nach erfolgter Reinigung und kompletter Abtrocknung des Reinigers in umgekehrter Reihenfolge zusammen bauen. Eventuell gleich noch den Luftfiltereinsatz wechseln.

1. Drosselklappe fest schrauben
2. Luftfilterkasten montieren
3. Batterie anklemmen (Minuspol)

Zündung ein … nun hört man kurz die Drosselklappe … starten und jetzt sollte alles wieder ruhig laufen.

drooselklappe